Dankbarkeitsfest – 2018

Wir freuen uns darüber, dass wir am 08. September in der Maha Vihara gemeinsam mit unseren vielen Freunden, Bekannten, Helfern und interessierten Gästen die Dankbarkeits-Feierlichkeit begehen konnten. Sie alle und das sehr gute Wetter trugen dazu bei, dass wir ein schönes Fest feiern konnten.

Nachdem alle Gäste eingetroffen waren, begann das Programm mit einer geleiteten und auf Deutsch geführten Meditation von Bhante Dr. Seelawansa aus Wien. Anschließend fand eine Mittagessen-Zeremonie und Essensgabe ( Sangha-Dana) für die Mönche statt.

Im Mittelpunkt der Dankbarkeits-Feierlichkeit stand die zeremonielle Einweihung des sogenannten Stupa. Hierbei wurden am Nachmittag an der Spitze des Stupa entsprechende Reliquien in den Stupa hineingelegt.

Als Symbol für den Frieden in der Welt zeigen Stupas die universelle Balance der Energie im Universum. Stupa, Bodhi-Baum und Buddha–Haus sind die drei großen Teile der buddhistischen Tempel. Hierbei gibt es acht Stupa-Formen, die mit den wichtigsten Ereignissen im Leben Buddhas in Zusammenhang stehen. Der Stupa steht grundsätzlich für den Geist des Buddha aber auch jede Buddha-Figur erinnert an die buddhistische Lehre.

Ein erwachtes Herz von bedingungsloser Liebe, fachkundiges Wissen und ein allumfassendes Mitgefühl sind die Werte über die ein Buddha verfügt.

Dreimaliges Umkreisen der Stupa stimmt auf Buddha ein, um hohe Spiritualität zu erlangen, sich weiter zu entwickeln, in diesem Leben Glück und dadurch letztendlich Erwachen zu erlangen.

Auf die zeremonielle Einweihung folgte am Nachmittag die Eröffnung der offiziellen Feierlichkeit mit einer Begrüßungsrede von Bhante Punnaratana. Danach richteten S.E. Karunasena Hettiarachchi,der Botschafter der Republik Sri Lanka, Frau Meike Moog -Steffans,die Bürgermeisterin der Stadt Schneverdingen und Herren Olav- Carl Ellerbrock,der Honorarkonsul der Stadt Hamburg jeweils ein Grußwort an die Gäste.

Darauf folgte ein wunderbarer Begrüßungstanz von Ranisha Fonseka.

Der verehrte Bhante Dr. Seelawansa aus Wien sprach hiernach und konnte in seiner Rede sehr gekonnt darlegen welche heilsamen und fruchtbaren Wirkungen der Buddhismus hat. Frau Menzel und Frau Demmig erhielten im Anschluss daran von Bhante Punnaratana ein Geschenk für die großen Verdienste, die sie sich für den Einsatz um den Buddhismus erworben haben.

Den Dankesworten des Vorsitzenden Dr. Samarawickrama folgten Tee und Kuchen – und so gestärkt konnte die traditionelle Nachtrezitation, begangen werden. Der Tag wurde mit Segnungen und der Überreichungen der Glücksbänder beendet.

Ganz besonderer Dank gilt all denen, die diese Feierlichkeiten erst möglich gemacht haben und ohne die die zeremonielle Einweihung nicht hätte stattfinden können. Viele unserer Freunde, Unterstützer und

Mitglieder gaben nicht nur viel Geld, sondern halfen völlig bedingungslos mit. Dies geschah beispielsweise durch handwerkliche, teilweise sehr anstrengende und fordende Tätigkeiten. So trägt der Stupa beispielsweise ein Gewicht von ca. 700 Kg. Der Stupa wurde in drei Teilen angeliefert und mußte auf dem Gelände der Maha-Vihara e.V. wieder zusammengesetzt werden. Es wurde ein Gerüst zur Verfügung gestellt, dass das Arbeiten in der entsprechenden Höhe erst ermöglichte. Die Spitze des Stupa befindet sich in ca. 6m. Höhe. Die Montage, Logistik etc. all dies musste geplant werden, um eine reibungslose Umsetzung zu gewährleisten.

Ebenfalls danken wir den örtlichen Behörden, die rechtzeitig die Genehmigung erteilten, so dass zur Dankbarkeits-Feierlichkeit der Stupa fertiggestellt werden konnte.

14 Mönche nahmen diesem wunderbaren Anlass teil. Sie kamen aus unterschiedlichsten europäischen Ländern angereist. Mönche aus Dänemark, Frankreich, Italien, Österreich, der Schweiz und aus verschiedenen Bundesländern Deutschlands waren vor Ort. Die Reisekosten der Mönche mussten bezahlt werden, Unterkünfte organisiert und nicht zuletzt der Transport der Mönche durchgeführt werden.

Auch hierfür gilt unser großer Dank an all jene die dafür ihr Geld hingaben und all jene die, die Mönche logistisch betreuten. Mönche wurden von Flughäfen abgeholt und wieder hingebracht bei Abreise. Während ihres Aufenthaltes galt es die Mönche für die Feierlichkeiten abzuholen und wieder zu ihren Unterkünften zu bringen.

An diesem wunderschönen Tag gab es Speisen und Getränke als kostenlose Spende. Menschen aus der Sri-Lankischen Gemeinde kamen eigens für diesen Tag, auf eigene Kosten angereist, um diese ganzen Speisen zuzubereiten, anzubieten und danach auch wieder aufzuräumen. Auch hierfür kann man nicht genug Dank aussprechen.

All dies dankbar annehmend freuen wir uns auch sehr auf die anstehenden Feste. Am 11. November 2018 begehen wir das Kathina Fest und werden am 9. Dezember einen Tag der offenen Tür veranstalten.

Sie finden diese Termine und genauere Hinweise auf diese Feste auf unserer Internetseite. Selbstverständlich informieren wir unsere Mitglieder und alle Interessierten auch per Mail.