Autoren-Archive: Redakteur

Liebe Freunde und Bekannte,

der Buddhistischer Maha Vihara e.V. wünscht Ihnen und Ihrer Familie besinnliche Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.

Das Jahr 2020 war geprägt von weltweit tiefgreifenden Veränderungen, dennoch haben wir es geschafft einige schöne Fortschritte zu erzielen.

Trotz der herausfordernden und für viele Menschen auch schwierige Zeit, haben wir einige neue Freude und Mitglieder für unseren Verein gewonnen. Dafür sind wir sehr dankbar.

So wird es uns in Kürze möglich sein durch großzügige Spenden unserer Freunde und Mitglieder, die über 25 Jahre alte Heizungsanlage in der Maha Vihara zu ersetzen.

Weiterhin konnte auch die Erweiterung der Stupa im Garten der Maha Vihara vorangetrieben werden. Der wunderschöne im sri-lankischem Stil gehaltene neue Eingangsbereich der Stupa lädt zu einer Umrundung ein. Bei der Kathina-Feier am 03.10. dieses Jahres konnten sich die Gäste vor Ort selbst davon überzeugen.

Wir stellen uns ebenfalls den neuen Gegebenheiten und den damit verbundenen technischen Herausforderungen. So haben wir u.a. am Sonntag, den 22. November eine Meditation, eine Dhamma Besprechung sowie eine Diskussion über Sterbebegleitung als reine Online Veranstaltung angeboten. Dies planen wir auch in der Zukunft fort zu führen.

Auch die Internetseite soll umfassend überabeitet und um Videos, Buchempfehlungen und Audiovorträge ergänzt werden.

Das Weihnachtstreffen wird am 20. Dezember 2020 aufgrund der aktuellen Corona Maßnahmen als Online Veranstaltung stattfinden.Den Link zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte unserer Webseite. Folgender Ablauf ist für das Treffen geplant:

  • 10 -10.45 Uhr Meditation (Sinhala)
  • 11-11.45 Uhr Meditation (Deutsch)
  • 14-14.45 Uhr Dhamma Rede (Sinhala)
  • 15-15.45 Uhr Dhamma Rede (Deutsch)

Es ist derzeit noch ein Retreat über den Jahreswechsel geplant. Bitte beachten Sie auch hierzu kurzfristige Hinweise unter  http://www.buddhistischer-maha-vihara.de

Wir wünschen ihnen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und vor allem viel Gesundheit

Mit Metta

Bhante Punnaratana und die Maha Sangha der Maha Vihara

Agenda

10 -10.45 Uhr Meditation (Sinhala)

11-11.45 Uhr Meditation (Deutsch)

14-14.45 Uhr Dhamma Rede (Sinhala)

15-15.45 Uhr Dhamma Rede (Deutsch)

  • Rezitation Pirith
  • Segnung

16:00 Uhr        Ende

Wir bitten Euch den Termin zu notieren.

https://meet.jit.si/BMV2020#config.startWithVideoMuted=true&config.startWithAudioMuted=true

Bitte eure Mikrofone und Video ausschalten (außer wenn Sie
Sprechen wollen).

Ihr Maha Vihara Team

Buddhistischer Maha Vihara e.V. lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/86388193688?pwd=dW1GeWswM3cxaURKd3BPTDFFQVZ5UT09

Programm:

14:00 Offene Diskussion über Sterbebegleitung

(Siehe die Diskussionsvorlage von Francis Samarawickrama - Siehe Download unten)

14:45 Dhammarede auf Sinhala von Bhante Punnaratana
15:15 geführte Meditation und (Ratana Sutta) Rezitation
Thema: Zoom meeting invitation - Francis Samarawickramas Zoom Meeting
Uhrzeit: 22.Nov.2020 02:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien
Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/86388193688?pwd=dW1GeWswM3cxaURKd3BPTDFFQVZ5UT09
Meeting-ID: 863 8819 3688
Kenncode: 237122
Schnelleinwahl mobil
+16699006833,,86388193688#,,,,,,0#,,237122# Vereinigte Staaten von Amerika (San Jose)
+19292056099,,86388193688#,,,,,,0#,,237122# Vereinigte Staaten von Amerika (New York)
Einwahl nach aktuellem Standort
        +1 669 900 6833 Vereinigte Staaten von Amerika (San Jose)
        +1 929 205 6099 Vereinigte Staaten von Amerika (New York)
        +1 253 215 8782 Vereinigte Staaten von Amerika (Tacoma)
        +1 301 715 8592 Vereinigte Staaten von Amerika (Washington D.C)
        +1 312 626 6799 Vereinigte Staaten von Amerika (Chicago)
        +1 346 248 7799 Vereinigte Staaten von Amerika (Houston)
Meeting-ID: 863 8819 3688
Kenncode: 237122
Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kjc46BY1F
 
Francis Samarawickrama
Heilpraktiker-MBSR Lehrer

Am Sonntag, den 22.11.2020 ab 9:30-11:30 Uhr  werden wir ein Meditation mit Bhante Punnaratana als Online Veranstaltung anbieten. Hiermit laden wir Euch ein und freuen uns auf die gemeinsame Praxis.

Die Veranstaltungen in unserem Zentrum finden auf Spendenbasis statt. 

Melden Sie sich bitte unter: Telefon - 05193 5173734

9:30 - 10:15 in Deutsch

10:15 -10:30 Pause

10:30 - 11:15 in Singhalesich

ZUR ONLINE VIDEO KONFERENZ ab 09:30 - 11:30 (CET)

 

ACHTUNG : Bitte eure Mikrofone und Video ausschalten (außer wenn Sie Sprechen wollen). Siehe Abbildungen unten.

Die Mikrofone und Video Symbole müssen durchgeschnitten sein.

Mit Metta

Ihr Maha Vihara Team

Liebe Freunde, Unterstützer, und Mitglieder der Maha-Vihara e.V.

wie ihr über unsere Social-Media-Plattformen bereits erfahren konntet, haben wir für unseren Tempel in Schneverdingen zu einer Spende für eine neue Heizungsanlage aufgerufen.

Die alte Heizungsanlage ist inzwischen 26 Jahre alt und erst kürzlich im Oktober 4-mal repariert worden und es kann keine Garantie mehr gegeben werden ob diese Reparaturen langfristig helfen.
Auf diesem Wege wollen wir unsere Dankbarkeit für die bis zum jetzigen Zeitpunkt erhaltenen Spenden zeigen.

Weil die aktuelle Spendensumme annähernd die Investitionskosten beträgt, wird es uns bald möglich sein mit der Installation zu beginnen.

Somit werden die Mönche und die Freunde der Maha-Vihara wieder in den Räumen des Tempels praktizieren und die Mönche ihre gerade in dieser Zeit so wichtigen Dienste wieder anbieten können.

Bhante Punnaratana und das Maha Vihara Team.

Der Buddhismus gilt gemeinhin als naturfreundlich und umweltbewusst. Bäume zum Beispiel spielten im Leben des Buddha eine beträchtliche Rolle.

In den meisten asiatischen Ländern herrschen große Umweltprobleme. Diese rüttelten einige Buddhisten bereits in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf. Sie protestierten in den USA mit als erste Umweltaktivisten zum Beispiel gegen die sorglose Lagerung von Atommüll. In Thailand versuchten buddhistische Mönche gleichzeitig die Abholzung des tropischen Regenwaldes zu verhindern.

Bäume gelten als besonders schützenswert,  dürfen nicht gefällt oder beschädigt werden.  Der Prinz Sidharta ist in einem Garten in Lumbini, heutigen Nepal etwa 560 v. Chr. unter einem Baum geboren. Der Prinz Sidharta Gauthama fand unter einem Baum in Bodh Gaya, Bihar, India in zur Erleuchtung. Von nun an lehrt er 45 Jahre lang, gründet einen Mönchs- und einen Nonnenorden und gewinnt viele Laienanhänger. und er ist in einem Garten, in Kusinara, Indien gestorben.  

Ein Ableger des Baumes in Bodh Gaya, Indien, an dem Prinz Siddharta Gautama durch tiefe Meditation zur Erleuchtung Erlangte. Anschließend verbrachte der Buddha die nächsten 49 Tage in der Nähe des Baumes geblieben geblieben und seine Dankbarkeit gezeigt. Die Nonne Bhikkhuni Sangamitta, die Tochter von Ashoka, brachte einen Ableger des Baumes nach Sri Lanka, wo der lankische König Devanampiyatissa ihn im Mahavihara-Kloster in Anuradhapura pflanzte, wo er noch heute gedeiht.

Buddha empfahl den Mönchgemeide im Schatten des Laubes zu meditieren. Zu den Ordensregeln (Vinaya) für buddhistische Mönche und Nonnen gehört es, keine Bäume zu fällen, ja nicht einmal Äste abzusägen, sondern nur auf dem Boden liegendes Holz aufzusammeln. Auch soll der Boden nicht aufgerissen oder gepflügt werden, um keine Kleinstlebewesen zu schädigen. Wasser empfiehlt der Buddha sparsam zu verbrauchen und es zuvor durch ein Netz zu filtern. Tie­re nicht zu töten oder zu quälen, gehört zu den Grundübungen buddhistischer Ethik.

2002 nahmen Vertreter der Deutschen Buddhistischen Union an einem vom damaligen deutschen Umweltminister initiierten Gespräch aller großen Religionen in Deutschland teil, in dem mit seiner Beteiligung eine gemein­same Antwort auf die bevorstehende globale Klimaveränderung besprochen und beschlossen werden sollte.

Für den Buddha ist der Mensch Teil des alles umfassenden, miteinander vernetzten, einander bedingenden, sich wechselseitig hervorbringenden, gegenseitig enthaltenden, prozesshaften Geschehens der Wirklichkeit. Die Lehre von „Paticca Samuppada “, „bedingtes Entstehen“, beschreibt die Bedingtheit aller individuelles Dasein ausmachenden körperlichen und geistigen Phänomenal.  Paticca Samuppada hat den Charakter eines Kreislaufs.

Wir müssen gründlich Abschied nehmen von der Gier getriebene Unterwerfung der Natur, die diese zerstört oder ins Chaos treibt. Je mehr wir versuchen, die Natur zu unterwerfen und uns anzueignen, umso mehr entzieht sie sich unberechenbar unserem Zugriff. Eine wieder „wild“ gewordene Natur wird der Mensch nicht überleben. Nur das aktive Nichtstun, das bewusste Loslassen des Ziels der Naturbeherrschung und -ausbeutung kann die Natur und den Menschen noch retten.

Der besondere Beitrag des Buddhismus zum Schutz der Natur und Erhalt unserer menschlichen Lebensbedingungen besteht also weniger in bestimmten Handlungsanweisungen des Buddha, sondern darin, was er uns lehrt. Das bedeutet zu lassen, wovon er uns abhalten will: Weiterhin dem Weg zu folgen, uns die Erde untertan zu machen. Wenn wir eigenes Leiden überwinden wollen, können wir uns unserer Mitwelt gegenüber nicht verhalten wie Räuber und Vergewaltiger, sondern müssen uns als Freund und Partner erweisen.

In einer Lehrrede des Buddhas, in  Sedakha Sutra sprach Buddha über die Die rechte Vorgehensweise.

Auf sich selber achtend, achtet man auf die anderen. Auf die anderen achtend, achtet man auf sich selber.

Und wie achtet man, auf sich selber achtend, auf den anderen? Durch Pflege, durch Entfaltung, durch häufiges Tun. So, achte man, auf sich selber achtend, auf den anderen.

Und wie achtet man, auf den anderen achtend, auf sich selber? Durch Geduld, durch Gewaltlosigkeit, durch Liebe, durch Teilnahme. So, achtet man, auf den anderen achtend, auf sich selber.

Wenn wir die Natur lieben, liebt die Natur uns. Natur achtet uns.

Erfasst von : Francis Samarawickrama

Liebe Freunde, Bekannte und Unterstützer,

unsere sechsundzwanzig Jahre alte Heizung ist ausgefallen und konnte nur notdürftig repariert werden. Laut Kostenvoranschlag müssen wir nun mit einem Betrag von 10.700,00 € rechnen. Damit wir diesen Winter im Tempel nicht frieren müssen und weitere Schäden am Haus, wie etwa an den Wasserleitungen, vermieden werden, freuen wir uns über jede Spende und sind für Ihre Hilfsbereitschaft sehr dankbar.

Spenden Sie bitte an:

Kontoname:Buddhistischer Maha Vihara e.V.
IBAN:DE31 2004 0000 0629 6107 00
BIC:COBADEFFXXX
Bank:Commerzbank Hamburg

Mögen alle Wesen glücklich sein!

Im Auftrag von Vorstand, Ihr Maha Vihara Team

Schneverdingen, 14.10.2020

Am Sonntag, den 18.10.2020 ab 9:30-11:30 Uhr und ab 14:30-16:30 Uhr werden wir ein Dhammagespräch und Meditation mit Bhante Punnaratana in unseren Tempel in Schneverdingen, Bockheberer Weg 1 anbieten. Wir werden die Vorschriften wegen der Corona-Pandemie einhalten. Hiermit laden wir Euch ein und freuen uns auf die gemeinsame Praxis.

Die Veranstaltungen in unserem Zentrum finden auf Spendenbasis statt. 

Melden Sie sich bitte unter: Telefon - 05193 5173734

Mit Metta

Ihr Maha Vihara Team