Autoren-Archive: Redakteur

Liebe Theravadins,

wir haben uns schweren Herzen entschlossen unser Treffen vom 3. bis 4. April wegen des Virus abzusagen. Das Thema "Kamma" werden wir dann bei unserem nächsten Treffen vom 4. bis 6. Sept. im Berghof in Wiesen bearbeiten. Wir bitten um Verständnis. Die Einladungen werden euch,wie immer, mit dem Newsletter zugesandt.

Bleibt gesund.

viel Metta

Michael Schmidt

THERAVADA-AG der DBU
http://www.theravadanetz.de

Sehr geehrtes Mitglied,
Liebe Freunde und Bekannte,

Zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus (Covid-19) und zum Schutz Ihrer Gesundheit sowie die Gesundheit unserer Mitglieder, sagen wir die Mitgliedversammlung (am 05.April) zum momentanen Zeitpunkt ab. bzw. verschieben diese auf Ersatztermine und sie werden rechtzeitig dafür informiert.

Wir wägen dabei nach mehreren Kriterien ab und orientieren uns an den Empfehlungen und Kriterien des Robert Koch-Instituts. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus. Vielen Dank.

 

Mit Metta
Im Auftrag des Vorstandes
BUDDHISTISCHER MAHA VIHARA. E.V.
Bockheberer Weg 1
29640 Schneverdingen

Telefon: 05193 5173734
E-Mail: info@buddhistischer-maha-vihara.de
Web: www.buddhistischer-maha-vihara.de
Facebook: www.facebook.com/buddhistischermahavihara

Offnungszeiten für Tempel Besucher: Täglich von 08:00 bis 18:00

(Thema:  Kamma - Gesetzmäßigkeit des Daseins ohne Schöpfer-Gott und ICH.)

Wann: am 3 – 5. April 2020

Veranstalter: Theravada AG

Lokation: Buddhistischer Maha Vihāra e. V.

Adresse: Bockheberer Weg 1, 29640 Schneverdingen

Beschreibung: Kamma Gesetzmäßigkeit des Daseins ohne Schöpfer-Gott und ICH.

Ist alles kamma? Glück, Schicksal, Krankheit und Tod werden in Zusammenhang mit kamma gebracht. Was aber lehrte der Buddha?
In dieser Veranstaltung wird geklärt, ob bzw. welche Bedeutung die buddhistischen Kernlehren über Kamma in der modernen Zeit haben.

Anmeldung: Bitte bis spätestens 23. März online anmelden

                         http://www.theravadanetz.de/anmeldung.php

Programmablaufplan:

Freitag, 03. 04. 2020:

  • 18:00 Organisatorisches und Abendessen (optional)
  • 18:45 Andacht + Lesung von Zitaten aus Lehrreden
  • 19:15 Berichte über unsere Theravāda-Aktivitäten und…

Rückblick letztes Theravada-Treffen (Claus M. H. Gatto)

Kurzberichte von Klöstern, Zentren, Gruppen [alle].

Bericht über unsere Dhamma-dāna-Bücher, Bestellungen und Finanzen (Michael Schmidt)

  • 20:00 Betrachtung zum Kamma -Rajah Wirasekara-?

Samstag, 04. 04. 2020:

  • 06:00 Teilnahme am Meditations- und Chanting-Programm des Klosters
  • 07:30 Frühstück
  • 09:00 Kurzandacht + Lesung weiterer Zitate aus den Lehrreden
  • 09:30 Übersetzungs- und Buch-Projekte
  • 10:00 Bericht über das Kloster Mahavihāra in Schneverdingen – (Bhante Punnaratana) Kamma und spirituelles Engagement – (Bhante Punnaratana)
  • 11:30 Essen Ordinierte / 12:30 Essen für Nicht-Ordinierte
  • 13:30 Rezitation
  • 14:30 Ist alles Kamma? Kamma im Kontext der fünf Niyamas - Ayya Agganyani
  • 15:15 Kamma und freier Wille? (Raimar Koloska)
  • 45 Pause
  • 15 Kamma im Sterbeprozess (Ayya Agganyani)
  • 16:45 Samaneri Tisaranee (Hanna): Ordination als Weg gutes Kamma zu schaffen.
  • 17:45 Rezitation
  • 18:00 Abendessen (optional)
  • 19:00 Abendprogramm: Informellen Austausch über das Thema Kamma

Sonntag, 05. 04. 2020:

  • 06:00 Teilnahme am Meditations- und Chanting-Programm des Klosters
  • 07:30 Frühstück
  • 09:00 Kurzandacht einmal anders: als Kontemplation (Michael Schmidt)
  • 09:15 Diskussion über die Aktivitäten der Theravada-AG, die Zukunft der Theravada-AG Festlegung nächstes Treffen: Termin, Ort, Thema, Organisation... Verschiedenes
  • 11:15 Resümee und Abschlussrunde
  • 11:30 Essen Ordinierte und 12:30 Mittagessen Nicht Ordinierte
  • 13:00 Abreise

Liebe Freunde und Bekannte,

der Buddhistischer Maha Vihara e.V. wünscht Ihnen und Ihrer Familie besinnliche Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.

Wir möchten Sie über ein besonderes Sangha-Treffen am Ende dieses Jahres informieren.

Die in Europa lebenden sri-lankischen Mönche haben sich zum ersten Mal im Juni 2019 bei Bhante Dr. Seelawansa in Wien getroffen. Das zweite Treffen wird nun in der Zeit vom 17. bis zum 19. Dezember 2019 in unserem Zentrum in Schneverdingen stattfinden.

Wichtige Themen des Austausches sind:

  • Wie wollen wir die Schwierigkeiten und Herausforderungen meistern, denen wir bei der Verbreitung des Buddhismus in Europa begegnen. Wir möchten Lösungen finden.
  • Wir erarbeiten Vorschläge, beispielsweise im sozialen oder religiösen Bereich, um herauszufinden, wie wir unser Heimatland Sri-Lanka unterstützen können.

Zu diesem Treffen werden 20-30 Mönche aus verschiedenen europäischen Ländern erwartet, daher bitten wir für dieses Treffen um Ihre Unterstützung:

  • Transport der Gäste am 17. 12. vom Hamburger Flughafen oder Hamburg Hauptbahnhof zur Maha Vihara in Schneverdingen.
  • Rücktransport der Gäste am 19.12. (nachmittags) und am 20.12. (vormittags) von Schneverdingen nach Hamburg.
  • In der Zeit vom 17. bis 20.12. sind für die anwesenden Gäste 3 X Frühstück und 4 X Mittagessen geplant.
  • Da zahlreiche Mönche anwesend sein werden, planen wir die anliegenden Ferienwohnungen der Nachbarn anzumieten.

Um dieses Treffen zu unterstützen, haben Sie die Möglichkeit entweder warme Gerichte, Zutaten für Mahlzeiten oder Geld zu spenden.

Dies ist ein guter Anlass für Sie, Ihre Großzügigkeit zu üben.

Wir freuen uns sehr über diese Gelegenheit am Jahresende viele vollordinierte Mönche zu treffen und deren Segnungen zu erhalten.

Natürlich sind Sie herzlich eingeladen, vom 17. bis zum 19. 12. von 16:00 bis 18:00 Uhr an den geleiteten Meditationen und Dhamma Diskussionen teilzunehmen.

Bitte beachten Sie auch den Hinweis auf unser Silvester-Treffen unter

http://www.buddhistischer-maha-vihara.de

Mit Metta

Bhante Punnaratana und die Maha Sangha der Maha Vihara

 

Buddhistischer Maha Vihara e.V. – Terminkalender 2020

21. Feb.-5. März         Patenreise- Sri Lanka mit Bhante Punnaratana

3.-5. April                    Theravada Treffen

5. April                         Mitgliederversammlung

25. April                      Neujahrs Anlass in Hamburg

8. - 10. Mai                 Meditationsseminar mit Bhante Dr. Seelawansa aus Wien

Wir üben Metta- und Vipassana-Meditation, um in Kontakt mit unserer ursprünglichen Natur zu kommen. In der schönen Natur der Heide üben wir Achtsames Gehen. Es gibt auch Gelegenheit zu Dhamma-Gesprächen.

10. Mai                       Vesak Fest

Am ersten Vollmondtag im Mai (Vesak) feiern die Buddhisten in aller Welt den Geburtstag und die Erleuchtung des historischen Buddha Siddhartha Gautama mit Meditation, Rezitation und Vorträgen.

6. Juni                          Studientag mit Bhante Punnaratana

Authentische Texte der Lehre Buddhas werden gelesen und besprochen. Wir finden heraus, welche wichtigen Lebenshilfen sie uns für unseren heutigen Alltag bieten. Wir üben an diesem Tag Metta- und Vipassana-Meditation unter Anleitung. Zur Entspannung unternehmen wir einen achtsamen Spaziergang durch die nahegelegene blühende Heide.

7. Juni                          Poson Fest

Zum Gedenken der historischen Ersten Delegation in Sri Lanka feiern wir die Einführung des Buddhismus in Sri Lanka im Jahr 247 v. Chr.

4. Juli                          Studientag mit Bhante Punnaratana

Authentische Texte der Lehre Buddhas werden gelesen und besprochen. Wir finden heraus, welche wichtigen Lebenshilfen sie uns für unseren heutigen Alltag bieten. Wir üben an diesem Tag Metta- und Vipassana-Meditation unter Anleitung. Zur Entpannung unternehmen wir einen achtsamen Spaziergang durch die nahegelegene blühende Heide.

5. Juli                          Dhammacakka Tag

Wir werden über das Dhammacakka (das Rad der Lehre) Sutta – Buddhas erste Lehrrede – sprechen. Die besondere Aufmerksamkeit wird auf die
Vier Edle Wahrheiten und den sogenannten Mittleren Weg gelegt.

12. September            Studientag mit Bhante Punnaratana

Authentische Texte der Lehre Buddhas werden gelesen und besprochen. Wir finden heraus, welche wichtigen Lebenshilfen sie uns für unseren heutigen Alltag bieten. Wir üben an diesem Tag Metta- und Vipassana-Meditation unter Anleitung. Zur Entspannung unternehmen wir einen achtsamen Spaziergang durch die nahegelegene spätsommerliche Heide.

13. September            Tag der Offenen Tür

Wir stellen unser Zentrum vor. Über das Programm werden wir Sie gesondert informieren.

3. Oktober                  Kathina-Zeremonie und Nacht der Rezitation

Am Ende der dreimonatigen Regenzeit wird ein großes Fest gefeiert. Alle Menschen erhalten die Gelegenheit, jede Art von Spenden zu geben, insbesondere für die neuen Roben der Mönche. In der Nacht werden 12 Mönche 30 Lehrreden Buddhas rezitieren. Das kann zur Heilung von Krankheiten beitragen, Blockaden können sich lösen und positive Energie wird freigesetzt.

Die Maha Vihara Programme bieten wir – entsprechend der buddhistischen Tradition – auf Spenden-Basis (Dana) an. Dadurch finanzieren wir alle unsere Ausgaben für Heizung, Strom, Wasser und die Mahlzeiten.

Zu diesen festen Terminen können weitere hinzukommen, über die wir Sie rechtzeitig informieren.

Wenn Sie selbst gerne ein Vortrag oder ein Seminar bei uns anbieten möchten, sind Sie herzlich willkommen. Dasselbe gilt auch für eine Ihnen bekannte Person.

Ihr Maha Vihara Team

Liebe Freunde und Bekannte,

wir möchten ihnen eine kurze Vorausschau auf ein viertägiges Silvestertreffen am Jahresende in der Maha Vihara geben. Der Jahreswechsel ist immer eine schöne Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und sich in einer vertrauensvollen und friedvollen Umgebung zu erholen.

Wir beginnen am 29. Dezember 2019 gegen 18 Uhr mit einem Abendessen, und beenden die gemeinsame Zeit am 1. Januar 2020 um 12 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Täglich werden feste Programmpunkte angeboten:

9:30 bis 11:30 Uhr und 19:00 bis 21:00 Uhr eine gemeinsame Meditation
achtsamer Nachmittagsspaziergang durch die Heide
 

Zum Jahreswechsel findet ein Sonderprogramm statt. Die Zeit von 23:00 Uhr am 31. Dezember bis 01:00 Uhr am 1. Januar widmen wir dem Weltfriedensgebet und der Metta-Liebe und Freundlichkeit-Meditation.

Die täglichen Mahlzeiten werden im Vihara angeboten. Übernachtungsmöglichkeiten im Zentrum sind vorhanden. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden. Die Teilnahme am Programm ist für alle Gäste freiwillig, alle Kosten werden auf Spendenbasis gedeckt.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit.

Mögen Alle Wesen glücklich sein!

Ihr Maha Vihara Team

Buddhistischer Maha Vihara bitetet Unterricht an interessierten Kinder.

Termine: jeden Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr in der Buddhistischer Maha Vihara in Schneverdingen.

Mit Metta

BUDDHISTISCHER MAHA VIHARA. E.V.
Bockheberer Weg 1
29640 Schneverdingen

Telefon: 05193 5173734
E-Mail: info@buddhistischer-maha-vihara.de
Web: www.buddhistischer-maha-vihara.de
Facebook: www.facebook.com/buddhistischermahavihara

Offnungszeiten für Tempel Besucher: Täglich von 08:00 bis 18:00

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Bekannte,

am 12. Und 13. Oktober 2019 haben wir mit Ihrer freundlichen Unterstützung wieder die Nacht der Rezitationen und die Katina Zeremonie gemeinsam gefeiert. Zu diesem besonderen Anlass waren elf Mönche in der Maha Vihara in Schneverdingen anwesend.

Es haben viele Menschen auf unterschiedliche Weise zu einem gelungenen Fest beigetragen. Die Fahrtkosten für die Mönche wurden von Ihnen übernommen und auch für das leibliche Wohl wurde durch das von Ihnen gespendete Essen gesorgt. Wir möchten uns daher bei Ihnen allen herzlich für Ihre Teilnahme und Hilfe bedanken.

Durch das gemeinsame Begehen der Zeremonie, entstand wieder viel positive Energie, die Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden teilen können. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mögen alle Wesen glücklich sein.
Ihr Maha Vihara Team

Weder das rein intellektuelle Erfassen der Buddha-Lehre noch das Befolgen ihrer ethischen Richtlinien allein reicht für eine erfolgreiche Praxis aus. Im Zentrum des Buddha-Dharma stehen daher Meditation und Achtsamkeitspraxis. Von der Atembeobachtung über die Liebende-Güte-Meditation (metta), Mantra-Rezitationen, Gehmeditation, Visualisierungen bis hin zu thematisch ausgerichteten Kontemplation haben die regionalen buddhistischen Schulen eine Vielzahl von Meditationsformen entwickelt. Ziele der Meditation sind vor allem die Sammlung und Beruhigung des Geistes (samatha), das Trainieren klar-bewusster Wahrnehmung, des „tiefen Sehens“ (vipassana), das Kultivieren von Mitgefühl mit allen Wesen, die Schulung der Achtsamkeit sowie die schrittweise Auflösung der leidvollen Ich-Verhaftung.

Achtsamkeit (auch Bewusstheit, Vergegenwärtigung) ist die Übung, ganz im Hier und Jetzt zu verweilen, alles Gegenwärtige klarbewusst und nicht wertend wahrzunehmen. Diese Hinwendung zum momentanen Augenblick erfordert volle Wachheit, ganze Präsenz und eine nicht nachlassende Aufmerksamkeit für alle im Moment auftauchenden körperlichen und geistigen Phänomene.

Erfasst von : Francis Samarawickrama

Die Vergänglichkeit des Daseins, aller Phänomene, aller Teilchen ist damit angesprochen. Da wir Menschen die Vergänglichkeit jedoch noch nicht geistig erfahren haben, sind wir davon überzeugt, dass das Vergängliche unvergänglich ist. Der Mensch will ewig jung bleiben; er ist diesem Ideal verhaftet. So leiden er unter dem Älterwerden, den Wechseljahren, der Midlifecrisis, altersbedingte Krankheiten und Schwäche, die jeder von uns kennenlernt. Dieses körperliche Leiden wird umso größer, wenn man sich nicht der Vergänglichkeit des Körpers bewusst geworden ist.

Auch der Körper eines erleuchteten Menschen, wie der Buddha, ist dem Verfall unterworfen. Im hohen Alter von 80 Jahren wies er darauf hin, wie dieses Fahrzeug leidet, wie er zerfällt und überall schmerzt. Doch sein Geist litt nicht unter den körperlichen Schmerzen, da er die Vergänglichkeit bereits kennengelernt und erfahren hatte. Der Buddha konnte nur mehr lächeln. Er hat die Vergänglichkeit, Leidunterworfenheit und Nicht- Selbst verstanden.


Es erfordert große Überwindung, sich die Realität der Vergänglichkeit bewusst zu machen. Wir können die Vergänglichkeit das Entstehen und Vergehen, an der Flamme einer Kerze noch sehr gut wahrnehmen. Doch schon eine Glühbirne scheint ewig zu brennen. Ihr Licht scheint nirgends herzukommen, so dass die Illusion entsteht, es sei ja meine elektrische Energie, die da brennt und die ich hier verbrauche. Später wundert man sich dann über die hohe Stromrechnung, deren Kosten man bezahlen muss. Dies ist ein Beispiel für die Verblendung, die Illusion, in der wir leben und deren Kosten wir durch Leiden bezahlen müssen. Betrachtet man das fließende Wasser eines Stromes, so besteht kein Zweifel daran, dass es sich in jedem Moment um anderes Wasser handelt. Wie schwer ist es jedoch zu erkennen, dass auch der betrachtende Mensch in jedem Augenblick ein andere ist. Wechsel, Veränderung, Vergänglichkeit, Entstehen und Vergehen sind ein wesentliches Merkmal aller Phänomene. Eine schöne Blume ist leider auch keine Ausnahme; sie verblüht, und verwelkt. So werden in den buddhistischen Ländern dem Buddha Blumen als Symbol der Vergänglichkeit dargebracht. Anicca haftet auch den schönsten Dingen an. Sind wir diesem Schönen verhaftet, so bringt dessen Vergänglichkeit uns Leiden.

Der Buddha hat uns den Edlen Achtfachen Pfad gelehrt, der sich in drei Stufen unterteilen lässt, in Sila(Regeln), samadhi (Gestessammlung) und Weisheit.

Die Tatsache der Vergänglichkeit aller Phänomene besteht unabhängig davon, ob sie der Buddha uns gelehrt hat oder nicht. Die Wirklichkeit so zu sehen, wie sie tatsächlich ist, und nicht wie sie sein könnte oder sein sollte, ist das Ziel jeder wirklichkeitsgemäßen Erkenntnis. Würden wir Altern, Krankheit, Schmerzen, Sorgen und Kummer im täglichen Leben unter dem Aspekt der Vergänglichkeit, Unzulänglichkeit und Substanzlosigkeit erkennen, hätten wir die Ursache vieler Leiden beseitigt und wären dem wahren Glück ein großes Stück näher gekommen.

Erfasst von : Francis Samarawickrama