Leiter des Buddhistischer Maha Vihara

Bhante Punnaratana wurde 1964  in Sri Lanka geboren.

„Bhante“ ist ein Ehrentitel für einen buddhistischen Mönch und Lehrer der Theravada Tradition. Sein vollständiger Name ist Rathmale Punnaratana. Ein Mönch in Sri Lanka bekommt bei seiner Ordination einen neuen Namen: dieser enthält seinen Geburtsort und einen buddhistischen Namen.

Rathmale ist ein kleines Dorf im Distrikt Kurunegale, in dem Bhante geboren wurde. Punna bedeutet auf Pali heilsam und Ratana bedeutet Juwel.

Bhante stammt aus einer neunköpfigen Bauernfamilie. Mit 11 Jahren wurde er auf seinen eigenen Wunsch hin von seinen Eltern in den Tempel gebracht, um Mönch zu werden. Er wurde Schüler des Ehrw. Rathmale Gunaratana Maha Thera, von dem er über drei Jahre erzogen wurde und Unterweisungen erhielt. Dort erlebte Bhante bereits als Kind was Buddha dem verheißt, der sich entschließt, Mönch zu werden: eine glückliche Familienatmosphäre. Die Beziehung zu seinem Lehrer gestaltete sich wie die eines liebevollen Vaters zu seinem Sohn.

Mit 14 Jahren wurde er zum Novizen ordiniert. Danach besuchte er verschiedene Ausbildungsschulen: Varana Mangalagiri Pirivena, Doranagoda Sadananda Pirivena und Maradana Sri Lanka Vidyalaya.

Der wichtigste Lehrer für seine Laufbahn war der Ehrw. Gunaratana Maha Thera. Er führte Bhante an verschiedene soziale Aufgaben heran, trainierte ihn in Meditation und schulte seinen Kontakt mit Menschen. So konnte er ihm schließlich, als er 1983 starb, seine Nachfolge anvertrauen. Als bewährter Stellvertreter seines verstorbenen Lehrers, als Abt der Tempelanlage und der  dazugehörenden Gemeinden, startete Bhante eine weit verzweigte Hilfsorganisation, um Kindern in Sri Lanka zu helfen: Er sammelte gemeinsam mit den Kindern Geld, um den Tempel zu erweitern, unterrichtete und trainierte sie in buddhistischer Praxis und hielt sie an, soziale Aufgaben zu verrichten.

Die Betreuung  Fürsorgebedürftiger und besonders von Kindern, war ihm immer ein vordringliches Anliegen.

Zur gleichen Zeit begann er an der Universität Kelaniya mit seinem Studium, um den B.A. (den Bachelor of Arts) zu erlangen. Anschließend übernahm er eine Lehrertätigkeit an der Jayamaga Pirivena in Hingurakgoda. Das neue Umfeld bot ihm weitere Möglichkeiten, sich in sozialer Hinsicht zu betätigen. Sein Studium setzte er fort und schloss es mit dem M.A (Master of Art) ab. Nach fünf Jahren kehrte er an die Schule Sadananda Pirivena Doranagoda zurück, an der er sein Noviziat begonnen hatte, dieses Mal nicht als Schüler, sondern als Lehrer.
In Sri Lanka gibt es zwei unterschiedliche Bereiche, in denen sich Sanghamitglieder (Ordinierte) beschäftigen: den sozialen Bereich und den Bereich der Meditation. Bhante bewegte sich in beiden Bereichen.

Auf Einladung der German Dharmaduta Society in Colombo kam Bhante 1996 nach Deutschland, nahm im Buddhistischen Haus in Berlin Frohnau eine Tätigkeit als spiritueller Lehrer auf und übernahm zwei Jahre später die Leitung dieses Zentrums.

Bhante erinnert sich dankbar daran, dass er besonderes in der Zeit 2005 viele Gelegenheiten hatte, wichtigen und bekannten spirituellen Lehrern und Meistern aus der ganzen Welt zu begegnen. Das gemeinsame Praktizieren und der Erfahrungsaustausch mit ihnen bereicherten und ermutigten ihn. Eine seiner Lieblingstätigkeiten war die Unterweisung von Schülergruppen. Als spiritueller Lehrer unterwies er interessierte Personen in Buddhismus und Meditation, gleich ob es sich um Studenten, um Geschäftsleute, um Kinder und  Jugendliche an Schulen oder um Gefängnisinsassen handelte.

2003 erschütterte ein familiäres Ereignis Bhante stark: unerwartet starb seine Mutter. Noch während der Stunden, in denen er um den geliebten Menschen trauerte, stellte sich ihm die Frage: „Wie kann ich das Andenken an ihr mitfühlendes Wesen bewahren und ehren?“ Die Idee, ein Sozialwerk ins Leben zu rufen, wurde geboren. Bhante gründete das Karuna -Samadhi Hilfswerk, das seither mehreren hundert Kindern Pateneltern vermittelt hat, die zum Unterhalt und der Ausbildung  beitragen.

Der Karuna Samadhi e.V. wurde in Deutschland als gemeinnützig anerkannt.
Das Büro der Organisation in Sri Lanka befindet sich in Bogamuwa, Yakkala, No.165/3/c, Church Road, einem buddhistischen Zentrum, inklusive einer Begegnungsstätte. Diese dient auch der Organisation von unterschiedlichen Schulungsangeboten wie 1.Hilfe, Nähkurse, Hygiene, Kindererziehung Dort stehen auch Räumlichkeiten für einen Einzelreisende zur Verfügung, um sich zu erholen oder zu meditieren.

Der Karuna Samadhi e.V. organisiert zweimal pro Jahr eine Reise von Deutschland aus nach Sri Lanka damit Pateneltern und Patenkindern einander treffen können. Dabei können vor Ort die Lebensumstände kennengelernt werden, die sinnvolle Verwendung der Spendengelder, aber auch ein kurzer Einblick in den engagierten und selbstlosen Einsatz der Mitarbeiter gewonnen werden.

2005 fand Bhante ein neues Zuhause in Frankfurt in der Pagode Phat Hue. Mit der freundlichen Unterstützung des DVBG e.V. konnte er sich sowohl seiner Dharma Lehrtätigkeit wie auch seine sozialen Hilfsprojekten weiter widmen.

Dieses Jahr 2005 stellt einen wichtigen Meilenstein in Bhantes Leben dar. Er wird an die Universität Mainz (www.indologie.uni-maiz.de) als Dozent berufen.

In Hamburg gründet er den Buddhistische Vihara e.V., der beabsichtigt, ein buddhistisches Zentrum ins Leben zu rufen.

Dieses Vorhaben wird Ende 2013 tatsächlich erreicht mit der Gründung des buddhistischen Zentrums Maha Vihara in Schneverdingen, das zum Ziel hat, vor allem Nonnen und Mönchen eine Stätte für ihre Praxis zu bieten, ebenso auch  Praktikanten und Anwärtern. Gleichzeitig dient es als Begegnungsstätte für Buddhisten und Nichtbuddhisten.

In Frankfurt, aber auch im Gesundheitszentrum "Buddhas Weg" im Odenwald, bietet Bhante wiederholt in Kooperation mit der “Buddhistischen und Pali Universität“ in Sri Lanka ein Studium des Buddhismus an. Die Universitäten von Mainz und Colombo kooperieren miteinander.

Bhante ist in vielen Großstädten Deutschlands (Frankfurt, Berlin, Hamburg) als buddhistischer Lehrer anerkannt und wird auch ins benachbarte europäische Ausland zu Vorträgen und Seminaren eingeladen,.

Seine Stärke ist eine erstklassig fundierte Dharmaunterweisung, verbunden mit einer sensiblen, mitfühlenden Aufmerksamkeit für seine Zuhörer. Seine bei allem Ernst humorvollen Vorträge und seine Offenheit für die Spiritualität  anderer Denominationen wird geschätzt.

Bhante ist Autor seiner Autobiographie, die auf deutsch von Gino Leineweber herausgegeben wurde. Die auf Srikalankesisch erschienene Ausgabe setzt gewisse Schwerpunkte anders mit Rücksicht auf die heimische Kultur.

In der Zeitschrift "Dhammaduta" veröffentlicht Bhante regelmäßig Vorträge zu Themen aus buddhistischer Sicht.

Bhante bietet seine spirituelle Unterstützung mit Zeremonien für alle Themen des Alltags an, von der Hochzeitssegnung über Schwangerschaft, Segnung von Kindern, Haus oder Wohnung, bis zur Begleitung in Trauerfällen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich jeder Zeit für ein persönliches Gespräch mit ihm in Verbindung zu setzen.